Es geht los: Bürgerbeteiligung zum städtebaulichen Entwicklungskonzept Innenstadt beginnt

Am heutigen Montag, dem 19. März 2018, um 19:00 Uhr findet in der Aula der Realschule eine erste Bürgerversammlung der Kreisstadt Olpe zum städtebaulichen Entwicklungskonzept der Innenstadt statt. Im Kern geht es um die künftige Nutzung des unbebauten Geländes im Bereich des Bahnhofs. 




In diesem Bereich wird sich in den nächsten Jahren viel verändern. Die Realschule läuft in diesem Jahr aus, das Gebäude hat dann keinen Nutzungszweck mehr. Das Parkhaus Franziskanerstraße hat erhebliche Mängel und nur noch eine geringe Restnutzungszeit. Das Rathaus wird im Bereich des Bahnhofs neu entstehen, ebenso das künftige Museum der Stadt. 

Für die weiteren freien Flächen gibt es noch keine konkreten Pläne. In der WP (Ausgabe 16.03.2018 - Quartiersmanagement soll das Viertel beleben) lässt sich der Vorsitzende der AOS, Heinrich Maiworm, zitieren: „Es kursieren Gerüchte, dass die Pläne für die Wohnungen längst fertig und auf Investoren zugeschnitten sind. Doch es ist so wichtig, dass normale, junge Familie dort leben können.“ Diese Einschätzung ist falsch. Es gibt weder Vorgaben für die künftige Nutzung, noch Gespräche mit Investoren. 

Ich bin auch skeptisch, ob eine stark frequentierte Innenstadtfläche als Wohnort für "normale, junge Familien" attraktiv ist. In den kommenden Monaten werden verschiedene Veranstaltungen und Beteiligungsformate durchgeführt, um diese und andere Fragen aus Sicht der Bürgerschaft zu klären. 

Ich wünsche mir eine starke Beteiligung, gut besuchte Veranstaltungen und lebhafte Diskussionen.